PM: Schokoladen gerettet? Bündnis hält an Demo zum Haus vom „Besitzer“ fest.


18.02.2012: Schokoladen gerettet? Bündnis hält an Demo zum Haus vom „Besitzer“ fest.

Resort: Inland, Berlin, Brandenburg, Politik, Kultur

Kontakt:
Web: www.schokoladenverteidigen.blogsport.eu
Mail: schokoladen-verteidigen@riseup.net
Tel: 015784626097 (Frank Leitermann)

Motto: „Wir kämpfen zusammen – Für den Schokoladen und ein mietfreies Potsdam!“
Beginn: 18. Februar, 15.30 Uhr, Rathaus Babelsberg


Für Samstag, den 18. Februar ruft das Bündnis „Schokoladen verteidigen!“ zu einer Demonstration in Potsdam-Babelsberg auf. Ziel der Demonstration ist die Villa von Markus Friedrich, dem Besitzer des Schokoladens, der für die kommende Woche die Räumung des Berliner Kulturprojektes angekündigt hatte.
Die Entscheidung der Verhandlungen, als auch eine mögliche Räumung des Schokoladens, werden bis zum 31. März ausgesetzt. Die Veranstalter_innen mobilisieren weiterhin zur Demonstration.

Für den 22. Februar hatte Markus Friedrich, die Räumung der Gewerberäume in der Ackerstraße 169/170 angeordnet. Dies hätte das Ende der Kulturprojekte Schokoladen, TiSCH Theater und des „Clubs der polnischen Versager“ bedeutet. Am Freitagvormittag unterschrieben die beteiligten Parteien des Konfliktes eine Vereinbarung, die eine „Friedenspflicht“ bis zum 31. März vorsieht und alle Beteiligten dazu anhält „ alle störenden Aktivitäten zu unterlassen, um den Prozess nicht zu gefährden“.

„Für Friedrich war die Auseinandersetzung rund um den Schokoladen bisher vor allem eine juristische. Den Gästen des Schokoladens ist Friedrich bisher so gut wie nie begegnet. Es geht uns darum, dass Markus Friedrich die Menschen, denen er einen wichtigen Raum nehmen will, auch einmal zu Gesicht bekommt.“ So Frank Leitermann, Sprecher des Bündnisses.

Das Bündnis „Schokoladen verteidigen!“ ist ein Zusammenschluss von Berliner Haus- und Kulturprojekten, linken Gruppen und Antifa-Strukturen. Eine seiner Hauptaufgaben sieht der Zusammenschluss in der Mobilisierung der Menschen, die sich in den letzten Jahren aktiv für den Erhalt alternativer und linker Freiräume eingebracht haben. Diesbezüglich bestehen bereits Erfahrungen aus den Kämpfen für die Liebigstraße 14 oder das autonome Kultur-Projekt Köpi 137. Die Mobilisierung des Häuser-Spektrums und der Stadtteil-Aktiven sieht das Bündnis als wichtig an, da ein realistischer Widerstand gegen den „Eigentümer“ und dessen Vorhaben eine breite und handlungsfähige Front benötigt. Der Schokoladen hat viele Unterstützer_innen, allerdings setzen sich die wenigsten davon an Verhandlungstische. Markus Friedrich bekommt, wie viele andere in Potsdam-Babelsberg ansässige „Hauseigentümer_innen“, von alldem allerdings nicht viel mit.

„Ein Entwarnung kann es erst geben, wenn der Schokoladen gesichert ist, bis dahin werden wir weiter mobil machen. Schlagzeilen wie „Schokoladen gerettet“ sind ein genau so leeres Versprechen, wie die Zusagen, die in den Verhandlungen der letzten Jahre getätigt wurden. Wir halten darum an den Demonstrationen fest.“ so Leitermann.
Viele in Potsdam ansässige alternative Projekte geraten aktuell durch Pachtzinserhöhungen oder im Fall der WagenHausburg, durch Räumungsandrohung unter Druck. Ähnlich gestaltet sich aus unserer Sicht die Lage in Berlin-Mitte. Die KVU soll Anfang 2013 ihre Räumlichkeiten verlassen, auch der Status der Linie 206 ist nicht sicher und ob die Verhandlungen um den Schokoladen zu Gunsten der derzeitigen Nutzer_innen verlaufen ist noch nicht abzusehen. In Metropolen wie Berlin und Potsdam, die mehr und mehr auf Menschen mit höherem Einkommen und Touristen zugeschnitten werden, können Aktionen für politische und kulturelle Freiräume nicht schaden. Sie dienen vor allem als Warnung an diejenigen die den Ausverkauf der Stadt forcieren.

Wir freuen uns über ein zahlreiches Erscheinen von Presse- und Medienvertreter_innnen. Vorort steht Ihnen unser Pressesprecher Frank Leitermann für Informationen gern zur Verfügung. Wir danken für das Interesse.

Weitere Termine der Aktionswoche:

Sa. 18. Februar 2012: 24 Stunden-Fest im Schokoladen.
Den Etappensieg feiern!

Di. 21. Februar 2012: Demonstration „Schokoladen verteidigen!“,

Klub der Republik im Abriss, Pappelallee 81, nähe U-Bhf. Eberswalder Straße

Verweis:
Aufruf zur Demo am 18. Februar:

http://schokoladenverteidigen.blogsport.eu/2012/02/14/18-02-2012-demo-zum-haus-des-schokoladen-besitzers/
Aufruf zur Aktionswoche:
http://schokoladenverteidigen.blogsport.eu/2012/02/10/schokoladen-verteidigen-%E2%80%93-gemeint-sind-wir-alle-aufruf-zur-aktiosnwoche/

  1. Bisher keine Kommentare.
(wird nicht veröffentlicht)