Besuch beim Liegenschaftsfonds


Schokoladen bleibt!
Liegenschaftsfonds fällt durch Stresstest.

Via: Indymedia

Der Liegenschaftsfonds spielte ja bereits bei zahlreichen Auseinandersetzungen um kulturelle und andere Freiräume eine unrühmliche Rolle, so auch jetzt beim Schokoladen. Zwar hat der Geschäftsführer des Liegenschaftsfonds bei einem Pressegespräch angekündigt, dem Besitzer, Markus Friedrich, Fliesenhändler, 60 Objekte angeboten zu haben und weiter in Verhandlungen zu sein. Dennoch hat sich heute, am 14. Februar, eine Gruppe von skeptischen Unterstützer_innen des Schokoladens aufgemacht, selber vor Ort nachzugucken.

Die spontan gegründete Autonome Transparenzinitiative stellte eklatante und zahlreiche Mängel fest ( siehe auch den beigefügten Kontrollbogen). So ließ auch die Kooperation der Mitarbeiter_innen des Liegenschaftsfonds sehr zu wünschen übrig. Dennoch wurde die Kontrolle durchgeführt und die Ergebnisse der Presse bekannt gegeben (s. beigefügte Pressemitteilung). Die rund 30 Kontrolleur_innen verließen das Gebäude bevor die herbeigerufene Staatsmacht ankam. Wir hatten viel Spaß und weitere Besuche – auch bei anderen Verantwortlichen – wurden angekündigt.

Verhindern wir die Räumung des Schokoladens, es reicht schon lange!
Für eine lebenswerte Stadt für alle!

Presse:
Mi., 15. Feb. 2012, Morgenpost |

 

  1. Bisher keine Kommentare.
(wird nicht veröffentlicht)